blogspot visitor

28 maart 2016

Verbindingen tussen de AfD en extreemrechts


André Poggenburg, lijsttrekker van AfD-Sachsen-Anhalt (rechts) in gesprek met Götz Kubitschek (links), onder leiding van Jürgen Elsässer, 13 maart 2016.

Diese Liste wurde nach dem 15. Juli 2018 kaum noch aktualisiert.
Folgen Sie Belltower über Rechtsextremismus in Deutschland: tweets.

Das Feuer, der Verdacht – und das Vertrauen in den Staat
Door Sebastian Leber, Der Tagespiegel, 9 februari 2019
Seit zweieinhalb Jahren werden in Neukölln Menschen terrorisiert, die sich gegen Rechtsextreme engagieren. Die Polizei ermittelt auch gegen einen AfD-Politiker.
[...] AfD-Mann Tilo P. soll schon in den Nullerjahren in der Szene gewesen sein. Der Verfassungsschutz erklärt, Tilo P. sei „in neonazistischen Zusammenhängen in Erscheinung getreten“. Dass er dennoch in den Vorstand der Neuköllner AfD gewählt wurde, überrascht Beobachter nicht: Im Bezirksverband tummeln sich viele Radikale. Einige haben Kontakte zur rechtsextremen Hooligan-Szene von Hertha BSC, andere zu den Identitären.
Thüringer Studie untersucht AfD-Verbindungen zum Rechtsextremismus
Thüringer Allgemeine, 5 februari 2019
Björn Höcke und die „Eichsfeld-Stimme“ [...] Der Landtagsabgeordnete Thomas Rudy habe schon 2016 an einem Vernetzungstreffen zwischen Pegida, Identitärer Bewegung und Thügida teilgenommen. [...] Der AfD-Bundestagsabgeordnete Robby Schlund arbeite in seinem Wahlkreis in Ostthüringen mit dem Holocaustleugner und Reichsbürger Christian Bärthel zusammen [...].
Verfassungsschutz-Gutachten zur AfD: diffamierend, antisemitisch, rassistisch
Door Andreas Ulrich, Melanie Amann en Martin Knobbe, Der Spiegel, 17 januari 2019
Klares Urteil der Verfassungsschützer: Ihr Gutachten zur AfD wirft dem Thüringer Landeschef Höcke nach SPIEGEL-Informationen vor, mehrfach gegen den Grundsatz der Menschenwürde verstoßen zu haben.
Das Gutachten, das die AfD zum "Prüffall" macht
Door Frank Jansen, Der Tagespiegel, 17 januari 2019
180 Reden von 50 AfD-Leuten wurden analysiert: Der Verfassungsschutz geht von Anhaltspunkten „für eine verfassungsfeindliche Bestrebung“ aus.
[...] Im Gutachten taucht Gauland so häufig auf, dass sich der Eindruck aufzwingt, er sei eine der treibenden Kräfte der Radikalisierung der AfD. Und inhaltlich neben dem Thüringer Parteichef Björn Höcke [...].
Was für eine Beobachtung der AfD spricht
Door Sebastian Leber, Der Tagespiegel, 6 januari 2019
Hitler-Bilder per Whatsapp, Vernetzung mit rechtsextremen Kreisen, rassistische Parolen, Hass: In Kürze verkündet der Verfassungsschutz, ob er die Partei künftig beobachtet. Eine Entscheidungshilfe.
[...] ...Andreas Winhart...Thomas Seitz...Gottfried Curio...André Poggenburg...Andreas Wild...Christina Baum...Stefan Keuter...Nikolaus Kramer...Frank Pasemann...Ralph Weber...Wilhelm von Gottberg...Stefan Scheil...Alexander Gauland...Doris von Sayn-Wittgenstein...Wolfgang Gedeon...Jens Maier...Björn Höcke...Alexandra Walter...Siegbert Droese...Roland Magerl...Peter Boehringer...Karsten Hilse...Petr Bystron...Hans-Thomas Tillschneider...Weitere Entgleisungen.
Höcke spricht vom „guten Ruf“ Deutschlands aufgrund von Kolonialismus und Nazizeit
Door Andreas Kemper, 15 juli 2018
[Höcke:] "Beim Blick auf die Geschichte sehe ich [...] die enge Zusammenarbeit mit muslimischen Mächten und Kräften während des Kaiserreichs und auch während der Zeit des Dritten Reiches. Der gute Ruf der Deutschen im Orient [...] bildet eigentlich eine solide Grundlage für einen möglichen modus vivendi, aber die intransigente Außenpolitik der USA, an die wir sklavisch gekettet zu sein scheinen, verhindert das."
Poggenburgs Sehnsucht nach 1942
Door Lorenz Hemicker, Frankfurter Allgemeine, 8 juli 2018

Ein Tweet des sachsen-anhaltischen AfD-Mannes sorgt für Aufregung. Seine Rechtfertigungsversuche werfen weitere Fragen auf.



Björn Höcke fordert in einem neuen Buch eine "groß angelegte Remigration", die nicht ohne "Grausamkeiten und unschöne Szenen" auskäme. Sehe auch hier.

Dubravko Mandic will 1 Million Menschen entsorgen und vor "Gericht" stellen
Gegen die AfD, Twitter, 27 juni 2018

Gauland bei der Jungen Alternative. Nur ein Vogelschiss

Door Lisa Duhm, Der Spiegel, 2 juni 2018
[...] Gleich zu Beginn der Veranstaltung hatte der Bundesvorsitzende der Jungen Alternative (JA), Damian Lohr, den Tonfall der Sitzung vorgegeben - wenn auch mit einem anderen Thema: "Die Europäische Union muss sterben, damit Europa leben kann" [...] Die Aussage Gaulands sei unproblematisch, findet der JA-Vorsitzende Lohr, ein massiger Mensch mit akkurat gepflegtem Bart. "12 Jahre von 2000 sind ein Mückenschiss. Herr Gauland hat das rein zeitlich eingeordnet", sagt er. Die NS-Zeit sei eben ein "verschwindend geringer Anteil" der gesamten deutschen Geschichte.
Relativierung der Nazi-Zeit. Gauland meint exakt das, was er sagt. Das macht es so schlimm
Door Peter Huth, Die Welt, 2 juni 2018

[...]  Was anderes könnten sie denken, als dass da in Deutschland vom Anführer Alexander Gauland einer Bundestagspartei das Dritte Reich und alle Menschheitsverbrechen relativiert werden sollen? Und sie hätten recht!



Gauland: "Hitler ist nur ein Vogelschiss in 1000 Jahren deutscher Geschichte"
Door Lennart Pfahler, Huffington Post, 2 juni 2018
[...] Die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer reagierte auf Twitter empört: “50 Mio. Kriegsopfer, Holocaust und totaler Krieg für AfD und Alexander Gauland nur ein ‘Vogelschiss’! So sieht die Partei hinter bürgerlicher Maske aus.”


Links: JN / NPD (2009); midden: Génération Identitaire / Identitäre Bewegung; rechts: JA /AfD; zie ook hier en hier.
Bovenaan: nazistisch ansichtkaart "Deutschland erwache!" (1933).
Onder: nazistische ansichtkaart (1933).




Gefährder im Landtag
Door Minh Schredle, Kontext Wochenzeitung, 23 mei 2018
[...] Die Enthüllungen von Kontext über den AfD-Mitarbeiter Marcel Grauf haben etwas ins Rollen gebracht. [...] Graufs Chat-Nachricht: "Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde." [...] Laut einer dpa-Meldung, die es auch auf die Seite des Landtags geschafft hat, stellte sich die Abgeordnete Christina Baum am Dienstag schützend vor ihren Mitarbeiter.

Extreemrechtse hooligans verstoren herdenking 'Brussel' en vallen nachtwinkel aan

Op Sargasso:
Zo’n vijfhonderd in het zwart geklede, extreemrechtse hooligans verstoorden [...] de herdenkingen van de aanslagen te Brussel en Zaventem.
Een aantal van hen bracht de Hitlergroet, zo melden internationale nieuwsbronnen. Ook kwam het tot confrontaties met vreedzame demonstranten.
Dagblad De Morgen bericht:
[...] Sommige supporters droegen mutsen, waarmee ze hun hoofd en gezicht bedekten.
[...] "Zondagnamiddag heeft een groep van ongeveer 340 hooligans van verschillende voetbalclubs afgesproken in Vilvoorde om naar het Beursplein in Brussel te komen. Daar is de herdenkingsplaats voor de slachtoffers van de aanslagen. Het was snel duidelijk dat ze de confrontatie zochten met bepaalde bevolkingsgroepen die de slachtoffers kwamen herdenken. Ze brachten fascistische groeten", aldus politiewoordvoerder Christian De Coninck.

26 maart 2016

VS: hoe de Democraten de lagere middenklasse in de steek lieten - verplichte analyse voor PvdA'ers

Historicus en politiek-analist Thomas Frank legt in dit must-read interview glashelder bloot hoe de Democraten met Bill Clinton zich ontwikkelden tot een hoogopgeleide elite, sterk verweven met 'professionals' op riante posities in de maatschappij (onder meer op Wall Street), die de arbeidersklasse - de lagere middenklassen en de mensen aan de onderkant van de samenleving - in feite een loer heeft gedraaid. De inkomensongelijkheid is onder Clinton sterk toegenomen en is ook onder Obama gegroeid in plaats van teruggedrongen.
Veel van Franks analyse is zeer van toepassing op de sociaaldemocratie in Nederland, de PvdA, sinds Wim Kok en in nog sterkere mate Wouter Bos en Diederik Samsom.

12 maart 2016

Terreur door extreemrechtse 'lone wolves' wordt onderschat

Door Robin de Wever, Trouw, 12 maart 2016

Europese inlichtingendiensten en politiekorpsen zijn zo druk met moslimterrorisme dat ze een ander serieus gevaar over het hoofd dreigen te zien: extreemrechtse lone wolves. Types als Anders Breivik komen door heel Europa voor. Sinds de eeuwwisseling maakten ze zelfs meer slachtoffers dan jihadistische eenlingen.